Aktivitäten

Ausflug der Japanisch-AG am 21. Februar 2012

Nach der vierten Stunde frei zu haben, klingt so an sich ja schon mal ganz gut. Dass man
obendrein noch ein leckeres Essen und eine Vorstellung im Japanischen Kulturinstitut erhält,
macht das ganze doppelt verlockend.
Wir, die Mitglieder der Japanisch-AG des Rodenkirchener Gymnasiums, trafen uns am 21.
Februar zum Ende der zweiten Pause im Foyer. Wir waren eine vergleichbar große Gruppe
(14 Schülerinnen und Schüler!), doch alles lief ohne Verzögerung. Jeder war pünktlich am
Treffpunkt. Mit Leonie als Leiterin unserer kleinen Völkerwanderung nahmen wir an der
Bahnstation Siegstraße zuerst die Linie 16 und stiegen später in die Linie 1 um. Alles ganz
problemlos.

Wie verabredet trafen wir Frau Trumpa, unsere Lehrerin, an der
Station „Universitätsstraße“, um von dort aus gemeinsam zum japanischen
Restaurant „Nikko“ zu gehen.
Im Voraus hatte uns Frau Trumpa empfohlen, die sogenannte „Bento-Box“ zu bestellen.
Es stellte sich heraus, dass es nur von Vorteil war, diesen Rat zu befolgt zu haben, denn in
dieser „Box“ fanden wir von jedem etwas vor. Neben Tempura (frittiertes Gemüse) waren
Hühnchenspieße (für die Vegetarier Tofu), ein Salat, Sushi (Nigiri und Maki) und noch ein
paar andere Dinge, die man eigentlich mal in einem japanischen Restaurant gegessen haben
sollte, enthalten. Nach einem regen Tauschhandel, in dem Tempura gegen ein Maki-Sushi
und Spieße gegen süßes Ei gehandelt wurden, waren wir am Ende doch alle mehr als satt.
Mir persönlich hat es sehr gut geschmeckt.
Um unseren Magen erst einmal zur Ruhe kommen zu lassen, ging es dann weiter zum
Japanischen Kulturinstitut, wo ein Film über Sumo („Lust auf Sumo?“) auf uns wartete.
Dieser war weder eine Dokumentation noch ein Kurzfilm, sondern ein Film, den man
durchaus im Kino hätte erwarten können. Manche von uns empfanden ihn als ein wenig
langatmig, doch dennoch war er zuweilen sehr unterhaltsam, da es darum ging, wie eine
Gruppe unerfahrener Studenten am Ende -natürlich nach vielen Umwegen- eine Sumo-
Meisterschaft gewann.
Danach ging es dann wieder zurück nach Rodenkirchen.
Es war ein sehr schöner Tag und ich hoffe doch, es wird nicht das letzte Mal gewesen sein,
dass wir einen solchen Ausflug mit der Japanisch-AG machen.

Clara, 9e

Zurück